WeilerMobil

Anbieter

WeilerWärme eG

Angebot

E-Carsharing mit Ankermieter

Ort

Pfalzgrafenweiler

Landkreis

Freudenstadt

Fahrzeuge / Ladepunkte

E-Autos:
Renault Zoe, Nissan Leaf, Peugeot e-208, Skoda Citigo, Smart Forfour, Tesla Model 3, Mercedes eQV
E-Bikes (Mountainbikes, E-Lastenrad)
E-Roller / E-Motorrad (50 km/h, 80 km/h, 140 km/h)

Kontakt

Tobias Heinemann
20200806_115916

Das Angebot

Wärme, Strom und umweltschonende Mobilität zusammenbringen: Das ist das Konzept der Energiegenossenschaft WeilerWärme eG aus Pfalzgrafenweiler im Schwarzwald. Im Sommer 2014 hat die Energiegenossenschaft ihr E-Carsharing Konzept WeilerMobil gestartet. Aktuell gehören zur Fahrzeugflotte diverse elektrisch betriebene Fahrzeuge – vom kleinen Renault Zoe bis zum Mercedes eQV – sowie E-(Lasten)Bikes, E-Roller und ein E-Motorrad. Die ambitionierte Zahl der Autos hat seinen Grund. „Carsharing funktioniert nur, wenn möglichst jederzeit Fahrzeuge verfügbar sind, sonst springen die Menschen schnell wieder ab“, sagt ein Vorstand der Genossenschaft. Seit neuestem gibt es auch ein spannendes Abomodell.

Im Städtchen Pfalzgrafenweiler stehen die Autos der Genossenschaft an verschiedenen Standorten. Ein Teil wird von der örtlichen Sozialstation im täglichen Einsatz genutzt. Dafür sind vier Fahrzeuge an einem Standort wochentags von morgens früh bis zum frühen Nachmittag fest für die Mitarbeitenden der Sozialstation reserviert. Die übrigen Fahrzeuge sowie die Fahrzeuge bei der Sozialstation außerhalb der reservierten Zeiten stehen den Mitgliedern der Genossenschaft sowie der breiten Öffentlichkeit zur Nutzung zur Verfügung. Eine Vielzahl an Personen ist bei WeilerMobil registriert und nutzt das Angebot regelmäßig.

„Wir wollen mit unserem Carsharing-Angebot den Zweitwagen ersetzen“. Anfangs seien die Bürger skeptisch gewesen, man komme nicht weit mit den Fahrzeugen. Mittlerweile wachse die Akzeptanz, die Fahrzeuge werden täglich genutzt, am Wochenende sind oft alle vergeben. Viele Bürger nutzen die E-Mobile für kurze Erledigungen, Einkäufe und Ausflüge. Bei den allermeisten Fahrten sei die Reichweite kein Thema, da die neuen Elektroautos von Weiler Mobil oft über Reichweiten weit über 200km verfügen.

Erfolgsfaktoren und Besonderheiten

Die größte Besonderheit und einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren ist die Kooperation mit der örtlichen Sozialstation, welche sehr zentral gelegen ist und mehrere E-Fahrzeuge zu festen Zeiten reserviert und dafür einen festen monatlichen Betrag bezahlt. Aus Sicht der WeilerWärme eG ist diese Kooperation sehr attraktiv, da die Fahrzeuge aufgrund des guten Standorts auch von anderen Privatpersonen in der Umgebung der Station genutzt werden können. Außerdem sind die Zeiten, zu denen die Sozialstation die Fahrzeuge fest reserviert hat, oft nicht die, zu denen andere Menschen das Fahrzeug nutzen möchten. Nicht zuletzt trägt die Sozialstation einen wesentlichen Teil der Fixkosten, was das Risiko seitens der WeilerWärme eG deutlich verringert. Darüber hinaus kam die Genossenschaft in den Genuss verschiedener Förderungen, vor allem des Landes Baden-Württemberg, welche den Start möglich gemacht haben.

Hürden, Hindernisse und Risiken

Wie bei anderen E-Carsharing-Anbietern im ländlichen Raum hatte auch das Angebot Weiler Mobil mit verschiedenen Hürden zu kämpfen, insbesondere zum Start des neuartigen Angebots. Zunächst einmal waren die Vorbehalte gegenüber der Elektromobilität, und hier insbesondere bezüglich der Reichweite, im Jahr 2015, als das Angebot an den Start gegangen ist, noch deutlich größer als im Jahr 2021. Auch ist die Offenheit gegenüber dem Teilen eines Autos insbesondere im ländlichen Raum deutlich geringer ausgeprägt als in der Stadt. Häufig haben Haushalte bereits zwei Fahrzeuge und der Schritt, eins davon durch ein E-Carsharingfahrzeug zu ersetzen, fühlt sich für viele nach einem Großen an. Angst vor zu geringer Verfügbarkeit und der starken Gewöhnung an das eigene Auto mussten bei vielen erst überwunden werden.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner